SERVITEX −

im Sinne der Umwelt

Menschen stellen Fragen. Das ist nur natürlich. Auch wir würden wissen wollen, ob das Handtuch, das wir nutzen, nicht nur hygienisch rein, sondern auch nach gesundheitlichen und umwelttechnischen Kriterien gewaschen wurde. Das gehört einfach zum persönlichen Wohlbefinden dazu. Und so manch einer fragt auch weiter. Macht sich Gedanken über die Textilien und deren Beschaffung. Steht am Ende der Produktionskette auch ein fair bezahlter Baumwollbauer?

 

Für unsere Wäschereien ist konsequenter Umweltschutz sowie nachhaltiges und solidarisches Handeln selbstverständlich. Der konsequente Umweltschutz und die Beachtung ökologischer Standards sowie ein fairer Umgang mit Lieferanten sind gemeinsame Ziele von uns.

 

Waschen heißt für Servitex konsequenter Umweltschutz und die Beachtung ökologischer Standards. Dieser Schutz der natürlichen Ressourcen findet sich sowohl in unseren Produkten, beim Einsatz unserer Technik und des Fuhrparks, genauso wie bei der Verwendung notwendiger Chemikalien und der Entsorgung von Abfall.

 

Reinheit und Sicherheit –

wertvolle Argumente für unsere Arbeit und Ihre Gäste

Verantwortung übernehmen. Für ökonomische, ökologische und soziale Gerechtigkeit – das ist heute wichtiger denn je. Auch in den Augen Ihrer Gäste. Für Ihr Unternehmen heißt das, einen Partner zu wählen, der genau diese Kriterien erfüllt: Servitex.

 

Werben Sie mit Reinheit, Sicherheit, Fairness und einem Ambiente, in dem sich Ihre Gäste rundum wohlfühlen können. Und zwar mit Produkten und Qualitätsmerkmalen, die konsequent kontrolliert und zertifiziert werden. Damit handeln Sie nicht nur selbst im Sinne der Natur, sondern geben Ihrem Image ganz nebenbei eine grüne wie auch individuelle Note und Ihren Gästen ein gutes und beruhigendes Gewissen.

 

Schön, wenn Ihr Gast sich für Ihr Hotel entscheidet und sich Umweltbewusstsein auszahlt!

 

Doch auch im Großkundenbereich werden Kriterien der nachhaltigen Entwicklung sukzessive in die Lieferantenpolitik integriert. Ob es um die Senkung des Energieverbrauchs, die Förderung einer ausgewogenen Ernährung, die Schulung der Mitarbeiter zur Vorbeugung von Erkrankungen oder die Verwendung von Produkten mit Ökolabel geht: gerade die großen Ketten beschäftigen sich schon seit vielen Jahren mit den Auswirkungen des eigenen Handels. Dabei werden nicht nur die eigenen Mitarbeiter, sondern auch Hotelgäste und Lieferanten mit einbezogen.

 

Je stringenter die Unternehmen sich dem Thema annehmen, umso werbewirksamer können Sie es in der Öffentlichkeit einsetzen. So setzt eine spanische Hotelkette z. B. nicht nur auf biologisch abbaubare Produkte, sondern installiert kostenfreie Aufladestationen für Elektroautos, bietet ihren Kunden auf der hauseigenen Website an, den Energieverbrauch pro Hotelaufenthalt zu errechnen und setzt auf strategische Allianzen mit Plattformen, die das Thema Nachhaltigkeit zur Chefsache machen.